Menu Close

Kellerabdichtung

Aufgabe

Eine Kellerabdichtung schützt den Keller entweder vor drückendem Wasser, wie beispielsweise Grundwasser,Hang-, Kluft-, oder Stauwasser, vor zeitweise anstauendem Sickerwasser oder vor Bodenfeuchtigkeit.

Kriterien

  • Drückendes Wasser entsteht, wenn, wie bereits unter dem Kapitel Grundwasserabdichtung beschrieben, das Wasser nicht durch andere Maßnahmen entspannt wird.
  • Als zeitweise aufstauendes Sickerwasser wird beispielsweise Hangwasser bezeichnet, das nach Regenfällen nicht ohne Bildung eines Wasserstaus abgeleitet werden kann.
  • Bodenfeuchtigkeit ist im Boden immer vorhanden. Unter Bodenfeuchtigkeit wtrd kapillar gebundenes Wasser verstanden.

Merkmale

  • Wie bereits unter dem Stichwort Grundwasser-abdichtung beschrieben, wird die Abdichtung bei einer Beanspruchung durch drückendes Wasser mehrlagig wannenartig ausgeführt.
  • Bei einer Beanspruchung durch zeitweise anstauendem
    Sickerwasser wird die Abdichtung entweder bahnenförmig einlagig oder mittels einer Dickbeschichtung (PMBC) im Spachtelverfahren abgedichtet. Wie bei dem Lastfall Druckwasser ist die Abdichtung wannenartig auszubilden, das heißt die Sohlabdichtung muss mit der Wandabdichtung wasserdicht verbunden werden.
  • Liegt eine Beanspruchung durch Bodenfeuchtigkeit vor und
    der Keller soll hochwertig genutzt werden, wird die Abdichtung ebenfalls entweder mittels Abdichtungsbahnen einlagig oder alternativ mit einer PMBC ausgeführt.
  • Soll der Keller nicht hochwertig genutzt werden, kann bei
    einer Beanspruchung durch Bodenfeuchtigkeit die Abdichtung auch im Streichverfahren ausgebildet werden.

Funktion

Die Abdichtung ermöglicht die hochwertige oder gewöhnliche Nutzung des durch sie umschlossenen Bauwerks.

Typische Bauwerke/Bereiche

Hautförmige Abdichtungen werden bei Kellern im Einfamilien- oder Mehrfamilienhäuserbau oft an Wänden aus Mauerwerk in Verbindung mit einer Bodenplatte aus wasserundurchlässigem Beton hergestellt.
Ein besonderes Augenmerk ist bei dieser Ausführung auf den Übergang der Hautabdichtung der Wand zum wasserundurchlässigen Beton der Bodenplatte zu legen.
Von unserem Ingenieurbüro wurde für diesen Übergang ein besonderes Verfahren entwickelt, dass wir Ihnen gerne bei Interesse näher erläutern.